Fotooptische Holzvermessung

Bei der fotooptischen Holzvermessung handelt es sich um ein automatisches Verfahren zur Ermittlung der Stammzahl in einem Holzpolter und Berechnung des Holzvolumens. Es gibt auf dem Markt sowohl einige Apps, die das Verfahren implementieren, als auch ganze fahrzeuggestützte Systeme. In der Regel erfolgt die fotooptische Poltervermessung in drei Schritten. Zuerst wird der Holzpolter mittels Einzelaufnahmen fotografiert, die Bilder zu einem Panoramabild verknüpft und alle sichtbaren Stammstirnflächen automatisch erkannt. Im zweiten Schritt hat der Nutzer die Möglichkeit Ergebnisse der automatischen Bilderkennung nachzujustieren und Referenzobjekte zur späteren Volumenberechnung festzulegen. Anschließend wird Holzvolumen automatisch berechnet.

Die fotooptische Holzvermessung bietet einige Vorteile gegenüber herkömmlichen Messverfahren. Insbesondere Zeitersparnis. Die Poltervermessung reduziert sich dramatisch auf nur einige Minuten. Nichtsdestotrotz stosst das Verfahren unter bestimmten Bedingungen auf seine Grenzen. Dunkelheit, Regen, Schnee all das kann die Qualität der automatischen Volumenberechnung stark beeinflussen. Deswegen wird das neue Verfahren die anderen Vermessungsverfahren nicht komplett verdrängen. Zumindest nicht so schnell.

Die fotooptische Holzvermessung sorgt aber für großes Interesse und hat auf jeden Fall ein großes Potenzial. Im Rahme der PolterApp-Entwicklung wurden erforderliche technologische Bausteine bereits evaluiert. Der grobe Prototyp könnte sogar schon im Frühling 2017 released werden.

PolterApp Version 1.3

PolterAppVersion 1.3 der PolterApp bringt ein neues Feature mit. Polternummern wurden bis jetzt immer automatisch generiert “Polter-1”, “Polter-2” … “Polter-n”. Nun kann der Nutzer selbst Nummer-Generierung  einstellen. Anstatt fest verdrahteter Präfix “Polter” kann alles mögliche eingegeben werden, z.B. “IGO-1”, “IGO-2”, … “IGO3”.

Das neue Update der PolterApp enthält auch Fine-Tuning der Sektionsvermessung. Die Gesamtlänge des Polters muss nicht sofort eingegeben werden. Die Längen einzelner Sektionen werden aufsummiert und angezeigt.

 

PolterApp Version 1.2

PolterApp“Was nützt mir Poltererfassung in der App, wenn ich die Daten aus der App später nicht rauskriege? Ich kann doch gleich wieder mit Stift und Papier arbeiten”. Das war ein Kommentar, was für die Bereitstellung des zweiten Updates der PolterApp gesorgt hat.

In der Version 1.2 wurde PDF-Export und E-Mail Versandt umgesetzt. Im Moment können nur einzelne Polter als PDF exportiert werden. Perspektivisch wird es möglich sein, auch mehrere Polter gleichzeitig zu drucken/exportieren/verschicken.

PolterApp Version 1.1

PolterAppKnapp eine Woche im App-Store! Die ersten Kommentare und Feedback ließ nicht lange auf sich Warten. Ich bedanke mich bei den ersten Nutzern für die Zeit und wertvollen Tipps!

Daraufhin gibt es seit gestern ein Update für die PolterApp Version 1.1. Die neue Version enthält folgende Verbesserungen:

– Verbesserte Zahlenangabe auf dem iPhone.
– Baumarten, Sorten und Güte können nun nicht nur aus einer Liste ausgewählt, sondern auch manuell als Text eingegeben werden
– Baumarten-, Sorten- und Güte-Listen wurden gründlich überarbeitet
– Beim Anlegen eines neuen Polters kann der Nutzer nun entscheiden, ob die Basisdaten vom aktiven Polter übernommen werden sollen
– Diverse Fehlerbehebungen

Smartphones und die Holzerfassung

forestNoch bis vor kurzem hieß es Smartphones und Tables im Wald seien nur ein Spielzeug. Wie soll es überhaupt gehen, die Holzmessdaten in strömendem Regen oder prallender Sonne, dazu oft noch ohne Internet zu erfassen?  Doch die Zeiten haben sich geändert. Die Geräte werden immer tauglicher für den Einsatz im Wald. Dabei müssen es nicht immer die teueren Toughbooks sein. Auch iPads und Android Geräte lassen sich durch stoßfeste und wasserdichte Cases zu einem praktischen Werkzeug bei der Holzerfassung aufrüsten.

Viele Forstbetriebe und Holzankäufer haben das Potenzial von Smartphones/Tablets bereits erkannt und integrieren diese in ihre Abläufe. Die Holzmessdaten werden nicht mehr mit Stift und Papier aufgenommen, was früher immer fehlerträchtig und lästig war, sondern werden direkt in der App angegeben. Die Apps sind häufig in der Lage die Holzdaten mit einem Verwaltungssystem zu synchronisieren. Die Synchronisation erfolgt wenn die Internetverbindung vorhanden ist. Bis dahin werden Holzmessdaten auf dem Smartphone/Tablet aufbewahrt.

 

PolterApp ist im App-Store

PolterAppPolterApp steht ab heute bei iTunes zum Download bereit!

Endlich können nicht nur die großen Betriebe, sondern auch die kleinen Unternehmen vom Einsatz elektronischer Medien im Wald profitieren. PolterApp ist die erste App im App-Store die zu einem günstig ist. Alle Funktionen stehen ohne Einschränkungen dauerhaft umsonst zur Verfügung. Zum anderen bietet die PolterApp Flexibilität und Stärken einer Enterprise-App, welche mühelos in bestehende Infrastrukturen integriert werden kann.

Version 1.0 der PolterApp hat sicherlich noch den BETA-Charakter. Asketisches Design, ein oder anderer Schreibfehler ist das was in kürze nachgeholt wird. Viel wichtiger ist, dass die App in unmittelbarer Kommunikation mit Nutzern entsteht und alle Besonderheiten des Einsatzgebiets berücksichtigt. Das war auch der Grund, mit der PolterApp früh genug an den Start zu gehen, um möglichst viel Feedback während laufender Entwicklung zu sammeln.

In der ersten Version bietet PolterApp folgende Funktionen an:
– Übersicht über alle erfassten Polter
– Angabe der Polterbasis Daten, wie etwa Walbesitzer, Förster, Preis etc.
– Sektionsvermessung
– Unbeschränkte Anzahl an Polter-Photos
– Speichern der GPS-Koordinate mit einem Polter. Einsicht des Polters auf Google-Maps

Die Weiterentwicklung der PolterApp läuft kontinuierlich weiter. Ich freue mich auf Euer Feedback und Kommentare!